Die Wahrheit der Weihnachtsmärkte

Die Wahrheit der Weihnachtsmärkte

Ich denke nach, da fällt’s mir ein, heut kommt der Nikolaus zum Weihnachtsmarkt bei uns zu Haus.

Da muss ich hin, trotz großem Graus!

Nun bin ich da und erinnre mich, heute singt der Kindergarten im hellen Licht.

Ich denke nur: Oh bitte nicht!

Zu jung für Alkohol bin ich allemal

Und selbst die Niklausschokolade schmeckt bei Kindergekreische fahl.

Nun hol ich mir zuerst nen Punsch,

Im Hinterkopf nur den einen Wunsch!

Die Engel mit dem Krampus sollen kommen bald

Und den Kindern endlich gewähren Halt.

Die zehnte Zugabe spielen sie nun,

Was soll ich denn schon tun?

Die Angst erschüttert mich,

Doch endlich die Masse für Niklaus wich.

Er las ein bisschen und sagte was,

Meine Schuhe und Socken waren vom Schnee schon nass!

Er sagte nun das erlösende Wort,

Alles drängte zum entscheidenden Ort.

Ich stellte mich schon hinten an.

Denn Geschenke brachten sie an den Mann.

Ich nahm’s entgegen,

Der Schokolade wegen.

Die Enttäuschung war sehr groß,

Denn die Beute war nicht grad famos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.